Krimi in Ilsede - Spielbericht der 1. Damen

Unsere Saison 2017/18 in der Bezirksklasse Braunschweig Süd verlief sehr ausgeglichen: Alle Mannschaften waren in etwa gleich stark und jeder konnte jeden schlagen. Unglücklicherweise landeten wir letztendlich trotz 12 Punkten auf dem 6. Platz von 7 und mussten deshalb Relegation spielen.

So standen uns zum Abschluss der Hallensaison am 07.04.18 noch zwei ganz besondere Spiele bevor – mit 4 anderen Mannschaften um den Klassenerhalt in der Bezirksklasse.

Gestärkt durch Sondertraining und psychologische Vorbereitung fuhren wir in die Stadionsporthalle in Groß-Ilsede, um dort prompt zuerst gegen die Heimmannschaft, VG Ilsede II, antreten zu müssen. Die Aufregung ließ sich zunächst nicht abschütteln – der Gegner auch nicht. Im Gegenteil: den ersten Satz mussten wir knapp mit 25:23 abgeben. Umso spannender war es dann, dass im 2. Satz die Führung immer wechselte – mal lag Ilsede vorne, mal wir. Bei der gegnerischen Führung von 23 Punkten gaben wir nochmal alles, und auch dank der lautstarken Anfeuerung unserer mitgereisten Fans konnten wir diesen entscheidenden Satz für uns gewinnen! Tiebreak! Man merkte, dass die psychologische Vorbereitung durchschlug: Jenny las ihre Karte und schaffte es fast im Alleingang, mit 10 Hammer-Angaben uns schnell und deutlich in Führung zu bringen. Nun ließen wir uns nicht mehr ablenken und konnten den Satz für uns gewinnen! Große Freude beherrschte das Geschehen – vorübergehend….

Im nächsten Spiel spielten wir um Platz 1 der Relegationstabelle. Ein spannendes Spiel gegen den VfL Wolfsburg, dessen Spielerinnen gefühlt größer als wir waren. Trotzdem nahmen wir alle Energie unseres vorausgegangenen Sieges mit in dieses Spiel und haben die Wolfsburger eiskalt erwischt. Schnell lagen wir 15:3 vorne. Sie rappelten sich noch ein bisschen auf und haben den Vorsprung etwas verkleinert. Aber das war nicht mehr entscheidend, wir haben den Satz deutlich gewonnen. Im zweiten Satz haben wir erstmal den Start komplett verschlafen und lagen schnell 6 Punkte hinten. Und genau hier machte sich das Sondertraining bemerkbar: Wir haben wirklich bei jedem Ball gerufen, und diszipliniert haben wir den Rückstand aufgeholt und den Satz 25:23 gewonnen. Der Jubel war natürlich riesengroß, wir haben ordentlich gefeiert, und natürlich freuen wir uns schon auf die nächste Saison!

Gespielt haben: Cordula, Gitta, Jenny, Kirstin, Marianne, Mariko, Sabine, Sandra, Tine und Yvonne. Gecoacht hat: Unser Flo!

 

volleyballer.de

Volleyballer.de - Das Volleyball und Beachvolleyballportal
  • Grozer kam vor drei Jahren als 17-jähriger junger Mann aus dem belgischen Maaseik an den Neckar. „Eine Station, wo ich viel gelernt habe“, wie Grozer heute sagt. Rottenburgs Manager Philipp...

  • Aachen/Stuttgart. Auch im dritten Vergleich der beiden Halbfinalisten unterliegen die Ladies in Black Aachen dem Allianz MTV Stuttgart. Damit endet die Bundesligasaison für die Kaiserstädterinnen erneut mit einer Bronzemedaille –...

  • Das Blatt hat sich gewendet und nach zwei Siegen aus drei Spielen haben die Berlin Recycling Volleys am Samstag (20. Apr um 17.30 Uhr live auf SPORT1) in ihrem Volleyballtempel...

  • Die HYPO TIROL AlpenVolleys verlieren ihr drittes Halbfinale vor 2.400 Zuschauern in der Innsbrucker Olympiahalle mit 3:1 (19:25/19:25/25:16/18:25). Jetzt stehen die AlpenVolleys mit dem Rücken zur Wand. Die Aufgabe wird...

  • kmb. Aktuell haben die Hamelner Beach-Profis, das Nationalteam Beachvolleyball des DVV, Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms nach einem ersten Trainingslager auf Teneriffa nun ihr zwei-tes Trainingslager im Süden des...