Schwache Mannschaftsleistung schenkt Lengede drei Heimspielpunkte 0:3 gegen den SV Lengede (20:25, 17:25, 18:25)

Nach der ernüchternden Niederlage gegen den Tabellenletzten vor zwei Wochen reisten wir am vergangenen Samstag zu unserem nächsten Auswärtsspiel nach Lengede, um weitere Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.
Um die Tabellensituation wissend, wollten wir unser Spiel aufziehen, den Gegner früh unter Druck setzen und letztlich weitere Punkte zwischen Lengede und uns in der Tabelle bringen.

Im ersten Satz sollten die Spieler Vitt, Roederer, Comebacker Alex Wolf, Harder, Krüger und Sülldorf diese Zielvorgabe umsetzen. Leider misslang der Start in den Satz komplett und Lengede lag auch aufgrund unserer Eigenfehler bei Angaben schnell mit wenigen Punkten in Front. So waren wir gezwungen, Auszeiten beim Stand von 9:14 und 11:20 und zwei Personalwechsel vorzunehmen. Immerhin die zweite Auszeit zeigte Wirkung und wir konnten unsererseits Lengede zu einer Auszeit beim Stand vom 15:21 zwingen. Leider reichte die anschließende Druckphase unserer Mannschaft nicht aus, um den Satz noch zu drehen und Lengede gewann den ersten Satz mit 25:20.

Mit der guten Mannschaftsleistung gegen Ende des ersten Satzes im Rücken schenkte Coach Sülldorf derselben Mannschaft das Vertrauen. Leider misslang der Satzstart erneut, sodass eine frühe Auszeit beim Stand von 1:6 genommen werden musste. Mit dem nun immer weiter steigenden Druck steigerte sich unsere Eigenfehlerquote in allen Mannschaftsbereichen immens und es war uns nicht möglich, den sehr beweglichen Lengeder Spielern ernsthafte Probleme zu bereiten.
Nachdem auch ein Spielerwechsel auf der Mittelangreifer-Position und die zweite Auszeit beim Stand von 9:14 keinen Erfolg brachten, gaben wir den zweiten Satz mit 17:25 ab.

Deutlich gefrustet musste zum Sieg nun erneut ein Tiebreak her, auch wenn die Rufe hiernach recht verhalten waren. Dieses Bauchgefühl täuschte nicht, denn auch im entscheidenden dritten Satz steigerten wir unsere schwache Leistung nicht und rannten erneut ständig einem Rückstand hinterher. Lengede ist in keinem der Sätze weit davongezogen, konnte die größtenteils knappen Führungen aber stets ins Ziel bringen, da unserer Mannschaft wenig einfiel, um den Gegner unter Druck zu setzen. Eine schwache Annahme der kompletten Hintermannschaft führte zu schlechten Zuspielen, die insbesondere im dritten Satz wegen unsauberen Spiels oftmals fragwürdiger Weise abgepfiffen wurden, und von der Angriffsreihe nicht oder nur schwer verwertet werden konnte.
Immerhin stimmte unsere Moral gegen Ende des dritten Satzes und wir wehrten uns mit Kräften gegen die drohende Niederlage, aber das Aufbäumen kam zu spät.

So stand am Ende vollkommen folgerichtig ein mit 55:75 deutliches 0:3 auf der Anzeigetafel und den Spielern war das Entsetzen und das Ärgern über die eigene Leistung deutlich anzusehen. Mit einer solchen Leistung werden es schwere, kommende Spiele und es muss eine deutliche Leistungssteigerung her.

In der Tabellenkonstellation hat sich auch trotz der unerwarteten erneuten Niederlage gegen einen Tabellenletzten aufgrund der anderen Spiele in den restlichen Hallen der Landesliga 5 nichts verändert: Aktuell liegen wir auf Rang sechs, einen Platz vor dem Relegationsplatz, den der MTV Gifhorn II mit einem Punkt Rückstand innehat.

Aufgrund der engen Tabellensituation und des anspruchsvollen Restprogramms unserer Mannschaft gilt es nun, von Spiel zu Spiel zu denken und so viele Sätze und Spiele wie möglich für uns zu entscheiden. Gelingen soll dies unter anderem bei unserem nächsten Auswärtsspiel in Stederdorf am Samstag, den 08. Februar 2020 ab 15 Uhr.

Spieltagsübersicht:
FC Wenden – MTV Gifhorn II 3:1 / 88:77 (13:25, 25:16, 25:18, 25:18)
FC Wenden – Vallstedt Vechelde Vikings III 1:3 / 64:94 (11:25, 25:19, 10:25, 18:25)

SV Lengede – Wolfenbütteler VC II 0:3 / 57:75 (23:25, 19:25, 15:25)
SV Lengede – SV Olympia 92 Braunschweig 3:0 / 75:55 (25:20, 25:17, 25:18)

VG Ilsede – Vallstedt Vechelde Vikings II 3:0 / 75:33 (25:5, 25:14, 25:14)
VG Ilsede – MTV Stederdorf 3:2 / 103:100 (19:25, 25:22, 19:25, 25:20, 15:8)